Psychoarchitekturen

Recherche von ScriptedReality

Showing: 19.10.19 | Offenes Haus, Frankfurt

Weitere Aufführungen folgen im Februar 2020

Im Beton und Metall der Städte materialisieren sich Kämpfe um Ideologien und Ideen, so wie der Stadtraum selbst sich immer mehr mit einem Geflecht unsichtbarer Texte überzieht. McKenzie Wark sagt: Einen Ort, einen Topos, kann man mit den Füßen und mit der Zunge betreten.

In essayistischen Deriven benutzt ScriptedReality die Idee der Psychogeographie für ihre eigenen Zwecke und spürt Verbindungen nach zwischen mittelalterlicher Imaginationstheorie, Objekten in der Kunstsammlung der Deutschen Bank, Gebäuden der neuen Altstadt und augmented reality.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt und vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst