Über

ScriptedReality ist ein offenes Kollektiv. Es sucht nach Strategien, den Versprechungen der Kunst treu zu bleiben, indem es ihr mit Skepsis begegnet. Dazu wird szeneaufweichend und langsam gearbeitet, es werden die Potentiale vergangener Avantgarden überprüft, Formate und Medien umgewidmet und Theorie gebildet. Der Name ScriptedReality verweist auf das TV-Format, mit dem in Deutschland ein stereotypes Bild von Armut erzeugt wurde. ScriptedReality gefallen diese Mittel und sie versuchen, sie gegen die ideologischen Erzählungen zu wenden, für die sie verwendet werden. Dafür interessiert sich die Gruppe für schlechtes Schauspiel und Lehrstücke, Pläne und Situationen, groteske Erzählungen, Parodien und Produktionsverhältnisse.

2014 wurde die Choreografie- und Theater-Produktion MACCHIA (Aumüller, Bussmann, Földesi, Schmidt), die am Mousonturm in Frankfurt Premiere hatte, als Gießener Beitrag zum Körber Studio Junge Regie ans Thalia Theater Hamburg entsandt.

2014 hatte außerdem das partizipative Lehrstück-Happening DIY-FATZER (Aumüller, Bussmann, Földesi, Schmidt), am Ringlokschuppen Ruhr Premiere. Es war in den folgenden Jahren unter dem Titel UNSER ARM GEGEN UNS! u.a. in Frankfurt, Kopenhagen und Zürich und zuletzt im Het Veem House in Amsterdam zu sehen. 2018 wird es an Hessischen Schulen gezeigt.

2015 entstand DAS STÜCK MIT DER ZWECKMÄSSIGKEITSFRAGE (Aumüller, Krause, Salasse, Schmidt, Bussmann), ein Bühnenessay, der in einer wilden Odyssee nach Strategien sucht, wie man Austeritätspolitik und Projektemacherei entkommen kann.
Es war in den folgenden Jahren u.a. beim Mladi Levi Festival in Ljubljana, beim Batardfestival in Brüssel und dem Performing Arts Festival in Berlin zu sehen. 2018 ist es in der studiobühne köln beim Festival theaterszene europa zu Gast.
2016 folgte die Freischwimmerproduktion WIE WIR ES WOLLEN (Aumüller, Bussmann, Meder, Krause, Salasse, Schmidt), eine szenische Collage über den Versuch der Figuren aus der Vorabendserie Marienhof, ihre Geschichte umzuschreiben, die in Zürich, Berlin, Frankfurt, Wien, München und Düsseldorf zu sehen war.
2017/18 produzieren sie den Film PIRATEN DER AKRIBIK - FLUCH DER SCHWARZEN NULL und zeigen RESIDENCE EVIL im Mousonturm in Frankfurt.

In den Vorjahren wurde in Bangalore/Indien POCKETFUL OF TALENTS (Aumüller, Salasse, Schmidt), eine fiktive Soap-Episode nach eigenem Drehbuch für das Festival der Jungen Talente! in Frankfurt gedreht, und es eröffneten Ruth Schmidt und Arne Salasse die temporäre Kunstfabrik BIG BANANA in Mülheim.